Der Gildewinter

IMG_3127Auch wenn eigentlich noch zum Herbst gehörend möchte ich an dieser Stelle noch einmal an unsere äußerst gelungenen Adventkränze erinnern, die wir im November gebunden haben. Im Dezember dann organisierten wir wieder den Punschstand und gestalteten den Weg zum Lagerplatz bei der Waldweihnacht, an der wir dann auch teilnahmen. Das neue Jahr startete dann auch gleich mit einem interessanten Vortrag über die Besteigung des Mt. Blanc durch zwei unserer Mitglieder. Doch damit nicht genug halfen wir auch noch mit beim Pfadfinderball, betreuten dort die Weinbar und halfen dem Konsum auf die Sprünge.

Bei meinem letzten Besuch auf der Linz 8 Homepage bemerkte ich mit großem Schrecken, dass ich mit meinen Gildeberichten etwas im Rückstand bin!

Im November trafen wir uns nach dem Gildeabend und dem Asphaltstock schießen noch ein drittes Mal, um eigene Adventkränze zu binden und dann bei Punsch und Keksen den Advent einzuläuten. Wieder waren wir sehr überrascht über die wirklich überaus gut gelungenen Adventkränze, obwohl einige sich das erste Mal in der Kunst des Adventkranz Bindens versuchten.

Auch im Dezember waren wir sehr aktiv. Auf dem Weihnachtsmarkt im Schloss Ebelsberg organisierten wir wieder den Punschstand, der Reinerlös kommt dabei immer der Pfadfindergruppe zugute. Trotz schlechten Wetters waren wir mit dem Umsatz sehr zufrieden!

Die Waldweihnacht am Schiltenberg brachte uns in die richtige Weihnachtsstimmung, denn diesmal wurde von allen gemeinsam ein großer Weihnachtsbaum geschmückt und die Kinder und Jugendlichen der verschiedenen Sparten brachten kreative besinnliche, aber auch heitere Beiträge.

mont blancAuch im neuen Jahr gab es schon die eine oder andere Veranstaltung. Nach einer Pause im Jänner, erzählten uns Alfred L. und Jürgen H. beim Gildeabend Anfang Februar wie sie auf höchst unterschiedliche Weise den höchsten Berg Europas, den Mt. Blanc bezwungen haben.

Ein weiterer Höhepunkt des Pfadfinderjahres liegt ebenfalls schon wieder hinter uns, der Pfadfinderball, der heuer unter dem Motto „Die goldenen 20er Jahre“ stattfand. Wie ich aus sicherer Quelle weiß, wurden viele vergnügt feiernde Gildegesichter bis spät in die Nacht gesehen. An dieser Stelle danke an alle, die durch ihre Mithilfe in der Weinbar zum Gelingen des Balles beigetragen haben.

Ulrike Hain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.