Vom Mond nach Odelboding in nur 3 Tagen!

PFADFINDER – unsere Pfade haben uns am ersten Gildeabend dieses Jahres in die Sternwarte gelockt, um dort den Mond zu   finden. Von  25 teilnehmenden Gildemitgliedern waren 20 vorher noch nie in der Sternwarte von Linz, obwohl wir doch alle Linzer sind.
Wir kennen den Spruch: „Warum in die Ferne schweifen, wo das Gute liegt so nah?“

Gut war dieser informative Abend allemal, denn unser Hobbyastronom führte uns mit Witz und enormen Kenntnissen in die Geheimnisse des Universums.

Die Kuppel wurde manuell geöffnet und wir saßen unter dem Sternenhimmel, der leider ein bisschen verhangen war. Man merkte sofort, dass die Kraft der Sonne in der Nacht fehlte, denn es war kalt. Der Mond, welcher 384 000 Kilometer von der Erde entfernt ist, war durch das Teleskop so gleißend, dass wir uns mit fachmännischen Blicken  nur auf die Mondränder konzentrieren konnten.

„Odelboding“- klingt zwar außerirdisch, war jedoch durch das Weltraumteleskop nicht erkennbar. 2 Tage später brachte uns das Navi zur Klausur des Gilderates zu dieser neuen idyllischen Pfadfinderhütte in diese Ortschaft am Rande des Hausrucks. Dort fiel uns das Planen des Programms für ein spannendes neues Gildejahr nicht schwer.

Monika Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.