Die Gilde drückt die Schulbank

Der erste Gildeabend im neuen Jahr war wieder einmal einer der besonderen Art. Wir durften unsere Gldemeister-Stellvertreterin Monika Huber an ihrem Arbeitsplatz, der Volksschule in der Solar City, besuchen.
Pünktlich,  mit Hausschuhen und Schuljause ausgestattet, trafen wir in der Volksschule ein. Wer glaubt, wir gingen gleich zum gemütlichen Teil über, der täuscht sich. Die Jause mussten wir uns  erst verdienen.

Monika führte uns zuerst durch den Hort im Erdgeschoß, wobei unsere junggebliebenen Teilnehmer natürlich das eine oder andere Spielgerät wie z.B. ein „Riesen 4 Gewinnt“ ausprobieren mussten.

Im ersten Stock befindet sich die Volksschule. Wir starteten in einer ersten Klasse und durften uns dann gleich an einer Aufgabe zur Schuleinschreibung versuchen – wir mussten ein Bild ergänzen –  und alle stürzten sich sofort mit Feuereifer in die Aufgabe.

Um uns ein Bild davon zu machen wie individuell LehrerInnen ihre Räume gestalten, besichtigten wir noch einige Klassen bis wir in einer 4. Klasse mit einer schon recht anspruchsvollen Mathematikaufgabe konfrontiert wurden, die wir schließlich alle – vielleicht mit kleiner Unterstützung unserer Banknachbarn – lösen konnten.

Um uns von dieser Anstrengung zu erholen, ging es nun ins Konferenzzimmer zur schwer verdienten Jause, wo uns als Überraschung noch ein „Pfadi-Guglhupf“ erwartete. Während wir mit Genuss Jausenbrot und Kuchen verspeisten, berichtete der eine oder andere noch von eigenen Erlebnissen aus der Schulzeit.

Auch wenn früher die Schulstunden manchmal kein Ende nahmen, an diesem Abend verging die Zeit in der Schule wir im Flug.

Nochmal danke an Monika, ich glaube, dass alle diesen Ausflug in die Vergangenheit sehr genossen haben!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.