Das Fest der Elemente

Alle Jahre wieder … Nein, wir reden jetzt nicht von Weihnachten, obwohl ein paar unserer WiWö auch Weihnachtslieder singen wollten. Die Rede ist vom Sommerlager, das jetzt leider schon wieder vorbei ist. Wie es uns dabei ergangen ist? Lest einfach selbst oder verschafft euch zuerst einen Überblick durch die Fotos.


Samstag, 20.07.13:

Als wir endlich am Ziel waren, richteten es wir uns in den Klassenzimmern gemütlich ein. Nachdem wir unsere Zimmer eingerichtet hatten, trafen wir uns in der Aula, um die Rudel einzuteilen. Endlich durften wir essen. Es gab Frankfurter und dazu Semmeln. Danach wurde es Zeit für die Mittagsruhe. Im Anschluss trafen wir uns zur Flaggenparade. Als die Fahne hochgezogen war bekamen wir Besuch von zwei Männern. Sie überbrachten uns eine Einladung zu einem 4-Elementefest, dass alle Tausend Jahre gefeiert wird. Das Nachmittagsprogramm bestand aus verschiedenen Stationen. Die erste Station die wir fanden war die von Doris. Wir mussten unsere Uniform ausziehen und ein anderes T-Shirt anziehen. Auch nicht vergessen durften wir die weißen T-Shirts mit nach draußen zu nehmen. Zusammen bemalten wir die T-Shirts. Jetzt hatten wir schöne T-Shirts mit den vier Elementen darauf. Die zweite Station war von Julia und Anna. Bei ihnen bastelten wir hübsche Säckchen. Gleich danach bemalte jeder bei Lisa ein Medaillon. Nach ein paar Minuten standen wir im Turnsaal um einen Parcours durchzuführen. Es war gar nicht so leicht nicht auf den Boden zu steigen, aber am Ende hatten wir es doch geschafft. Die letzte Station die uns noch fehlte war bei Heinz. Wir sollten mit zusammenhängenden Schnüren Holzstücke einfedeln und übereinander stapeln. Am Schluss konnte man vier Stapeln mit jeweils vier Holzstücken sehen. Danach hatten wir Zeit uns selbst zu beschäftigen. Um 18:00 Uhr aßen wir im Speisesaal leckere Spagetti. Mit vollen Bäuchen gingen wir zurück in unser Zimmer, um uns umzuziehen. Alle zusammen marschierten wir hinaus. Die Spiele die wir spielten machten viel Spaß. Müde und erschöpft kehrten wir zurück in die Schule. Nun lagen alle im Pyjama mit geputzten Zähnen im Schlafsack und ließen sich laut etwas vorlesen. Nach langem hin und her schliefen dann doch alle ein.

Die brennenden Mädchen

Sonntag, 21.07.13:
Um in dem kleinen Ort Windhaag noch mehr aufzufallen, gingen wir mit den über 40 Kindern, die mit uns auf Lager waren, in die Kirche. Dort füllten wir die gesamten ersten drei Reihen. Von mehreren Seiten erfuhren wir nach dem Gottesdienst, dass unsere Kinder aufgefallen sind – und zwar, weil sie so brav waren. Anschließend wurde die ganze Meute in den Ort entlassen, damit sie die Ortserkundung durchführen konnten.
Am Nachmittag mussten wir entdecken, dass das Siegel zerstört wurde, welches Khamal gestern bei uns aufgestellt hatte und welches die sechs Elementareier beschützen sollte. Unser erste Verdacht fiel natürlich sofort auf die Kinder, doch sie schworen, dass es niemand von ihnen war. Plötzlich sahen wir auch die Botschaft, die in der Schamanenschrift geschrieben war. Jedes Rudel übersetzte die Botschaft, welche lautete: „Schreckliches passiert. Trefft mich im Turnsaal!“ Im Turnsaal trafen die Kinder dann auf Khamal und nach und nach gesellten sich auf die vier Elemente hinzu. Khamal erklärte den Kindern, dass sein Lehrling Vatorix, der uns gestern schon seltsam vorkam, durchgedreht ist und die Elemente vernichten will. Daher hat er das Siegel zerbrochen (also waren unsere Kinder ausnahmsweise wirklich einmal unschuldig 😉 ) und wollte die Elementareier stehlen. Nach langem Beraten, was man tun konnte, beschlossen die Elemente ihre kostbaren Eier je einem Rudel zu übergeben, nachdem sie unsere Kinder auf das Genaueste geprüft hatten. Jedes Rudel mussten seinem Ei einen Namen geben, es untertags immer mitnehmen und für die Nacht ein Nest bauen. Falls Vatorix einmal auftauchen sollte, um ihnen das Ei zu stehlen, lehrte ihnen Khamal einen einfachen, aber wirksamen Zauberspruch: „Vatorix – kann fast nix!“ Nachdem die Elemente ihre Eier in Sicherheit wussten, fing der alte Streit wieder an – jedes Element ist überzeugt, dass es selbst das wichtigste ist und die anderen eigentlich unnötig. Schlussendlich konnte der Schamane sie jedoch wieder überzeugen, dass es für Leben alle vier Elemente gleichzeitig braucht. Nun wurde beschlossen, dass die Kinder die geschwächten Elemente im Laufe der Woche wieder stärken sollten, damit man Vatorix besiegen könnte.

Tobias

Montag, 22.07.13:
Am Montag standen wir um 6:30 auf. Um 7:15 gab es Morgensport. Um 8:00 gab es Frühstück. Danach räumten wir für die Inspektion auf. Dann war Flakenparade. Danach war Stationen Betrieb. An diesem Tag war Element Luft und es wurden zwei Eier gestohlen. Zuerst waren wir im Turnsaal bei Lisa und Lena, dort mussten wir einen Pakur machen. Bei Tobias machten wir mit Flaschen Musik. Bei Magit machten wir eine Wettermasasche und bei Jay und Dominik bastelten wir Raketen und schossen sie ab. Zum Mittagessen gab es Schnitzel. Dann gab es wieder Stationen Betrieb. Bei Doris machten wir Papierflieger. Bei Tobias und Dominik lernten wir die Luftpost kennen. Bei Jay verpackten wir die Eier die wir dann am Abend hinaus as den ersten Stock geworfen haben. Unser Ei hat überlebt. Zum Abendessen gab es gesunde Jause. Danach trafen wir uns um 8:00 vor dem Turnsal. Wir spielten das Piratenspiel. Es machte sehr viel Spaß es zu spielen nur leider mussten wir danach schlafen gehen.

Oli K.(2. Stern)

Dienstag, 23.07.13:
Heute in der Früh als wir aufgeweckt wurden, waren alle noch sehr müde. Beim Morgensport spielten wir das Piratenspiel. Weil ich noch sehr müde war wurde ich sehr schnell gefangen. Anschließend gingen wir zum Frühstück. Nach dem Frühstück gingen alle in die Aula um sich zur Inspektion anzumelden. Als alles angeschaut war meldeten wir uns ab. Wir bekamen 10 Punkte. Nun versammelten wir uns draußen zur Flaggenparade. Auf einmal kamen die Leiterinnen Lisa und Lena, die das Element Feuer symboliesiren sollten und regten sich auf, dass eines ihrer Feuereier gestohlen worden war. Die beiden gingen bald wieder und alle Rudel gingen zu verschiedenen Stationen. Wir gingen als erstes zu Jay, bei ihm lernten wir was wir tun sollen wenn es bei uns zu Hause brennen beginnen sollte. Danach gingen wir zu Tobias und lernten was zu tun war wenn sich jemand verbrannte. Als wir fertig waren gingen wir zu Doris und Lena und mischten unter ihrer aufsicht verschiedene Säfte. Nun gingen wir zu Lisi. Bei ihr tanzten wir und spielten auf Musikinstrumenten. Danach gingen wir zu Lisa und spielten „brennende Mauer“. Nun gingen wir zum Mittagessen. Es gab als ersts Spätzle und danach gab es ein Eis und als Getränk die selbst gemischten Säfte. Nach dem Mittagessen gingen alle in ihre Zimmer wegen der Mittagspause.

Sara D. (2. Stern)

Mittwoch, 24.07.13:
Heute wurden wir mit keiner Trommel aufgeweckt, weil wir von selbst aufwachten. Schnell zogen wir uns an, damit, wir auch ein Mal Erste im Turnsaal sind. Leider wurde nichts draus! Im Turnsaal spielten wir das Piratenspiel, das wir Morgensport nannten. Es gab 2-4 Fänger (Piraten) die die Landratten fangen mussten. Wenn ein Pirat ins Wasser stieg durften alle wieder rein. Anschließend stürmten alle Kinder und Leiter zum leckeren Frühstücksbuffet. Genussvoll verspeißten wir das gute Frühstück. Später schoben alle Kinder die Gläser zusammen und stapelten alle Teller übereinander, damit das Dienstrudel das Geschirr wegräumen konnte. Als wir fertig waren zogen wir uns zurück, um uns für die Inspektion vorzubereiten. Bei der Inspektion bekamen wir Lena. Die uns 10 Punkte gab. Danach gingen wir rauß um unsere Flagenparade zu machen. Plötzlich kam die „Erde“. Sie hielten 2 Eier in der Hand und sprachen: „Wir sind erschrocken, denn wir fanden 2 Eier. Die Eier sind von Erde und Luft.“ Wir waren wie eingefrohren als wir das hörten. Wir konnten nicht fassen, was wir da gehört haben, denn wir hatten immer gut auf das Ei aufgepasst. Eva und ich fingen zu weinen an! Als alle Kinder zu den Stationen sausten, trösteten uns die Leiter. Wir kriegten uns nicht mehr ein. Später durften wir zu Kathi ihrer Station. Dort malten wir eine wunderschöne Villa. Kurz darauf marschierten wir zu Lena und beschrifteten unseren Lieblingsbaum. Zunächst liefen wir rein zu Lisa und gruben unsere Bodenschätze aus. Wir waren leider noch immer traurig. Bei der Lisi erzeugten wir Skulpturen aus Ton. Gleich darauf rannte wir zum Mittagessen. Heute aßen wir Geschnetzeltes und als Nachspeise gab es Erdbeerjogurt. Sofort danach brausten wir nach oben um unsere Arbeit zu erledigen, damit wir das Ei zurück bekamen. Als die Mittagsruhe endete liefen wir sofort zu der vorletzten Station von Margit und Doris. Dort verzierten wir halbe Milchpackungen und legten ein Erbsenbeet darin an. Uns fehlte noch eine Station. Bei Kathi, Jörg und Dominik mussten wir 7 Zetteln mit Fragen finden. Als wir sie gefunden hatten, stellte uns Dominik sie. Wir wussten 5 von 7 Fragen. Als wir bei Dominik fertig waren gingen wir in den Wald. Dort waren sehr viele Heidelbeeren. Gemeinsam bauten wir ein kleines Wichtelhäuschen, dass sehr schön wurde. Als wir wieder anschließend nach Hause gingen gab es gutes Abendessen. Wir hatten dann eine Stunde Zeit uns für das Spiel Siedler vorzubereiten. Als wir auf den Sportplatz gingen spielten wir sofort das lustige Spiel. Die gelbe Gruppe hatte die meißten Karten zu den Häfen gebracht. Leider wurden wir Dritte. Trotzdem war es ein tolles Spiel! Danach waren alle schon ziemlich aufgeregt, denn gleich darauf war die Verleihung. Die meißten aus unserem Rudel erhielten entweder ein Halstuch, ein Abzeichen oder den 2. Stern. Es war schon ziemlich dunkel und spät, als wir uns zurückzogen. Sofort bereiteten wir uns unsere Schlafsachen vor. Als dan Margit endlich in unser Zimmer eintratt las sie uns tolle Delphingeschichten vor. Julia machte dazu tolle Pantomime, denn wir mussten alle schallend lachen. Nach dem Vorlesen schliefen wir alle ein. Alle fanden es war ein aufregender Tag!

Julia und Eva/Sturmwind

Donnerstag, 25.07.13:
Heute morgen als wir aufwachten, gingen wir in den Turnsaal und sahen das Kathi dort übernachtet hatte. Kathi teilte uns mit, dass wir erst in einer Viertelstunde geweckt werden würden. Zuerst waren wir sauer dass wir so früh aufgestanden sind, aber dann freuten wir uns als wir hörten das Monika einen Tauspaziergang mit uns vorhatte. Nach dem Spaziergang über den nassen Tau, stellten wir uns in einen Kreis und massierten uns gegenseitig. Die Wettermassage tat gut. Anschließend gingen wir zum Frühstück. Wie immer schmeckt das Frühstück hervorragend. Nun gingen wir in unsere Zimmer und bereiteten sie für die Inspektion vor. In der Aula meldete sich unser Rudel bei Lena für die Inspektion an. Bei der Inspektion lief alles glatt. Auch wir bekamen zehn Punkte. Gleich darauf gingen wir zur Flaggenparade. Es kamen die vier Elemente. Als sie wieder gingen waren die Stationen über das Element Wasser eröffnet. Bei manchen Stationen wurde man nass, wie zum Beispiel bei den Stationen von Jay und Dominik. Auch bei manchen war Konzentration gefragt. Im Speiseraum mischten wir Getränke mit Trauben und Zitronen. Danach gab es Mittagessen. Heute waren wir das Dienstrudel, darum mussten wir sauber machen und abräumen. Nun gingen wir in unsere Zimmer, wo wir die Mittagsruhe verbrachten. In der Mittagsruhe legten manche Kinder etwas ab. Kurz darauf erfuhren wir, dass wir schwimmen gehen würden. Also packten wir unsere Rucksäcke und alle gingen zum Badesee. Zuerst war das Wasser kalt, aber dann trauten wir uns doch hinein. Wir waren gerade ein bisschen im Wasser als dunkle Wolken aufzogen. Dann fing es an zu regnen. Die Kinder gingen aus dem Wasser und trockneten sich ab. Sieben Kinder blieben noch da und machten das Schwimmabzeichen. Der Rest lief zur Schule zurück. Als alle da waren, gingen wir Abendessen. Es war lecker. In der Aula verkündeten die Leiter, dass wir einen Spieleabend machen werden. Es gab „Stadt, Land, Fluss“, „Teamball“, und „Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann“. Danach feierte unser Zimmer noch Ninas Geburtstag. Es war sehr lustig. Danach gingen wir schlafen.

Watergirls

Freitag, 26.07.13:
Im Laufe der Woche lernten die Kinder alle vier Elemente sehr genau kennen und haben mit ihnen sogar Freundschaften geschlossen. Gestärkt durch die Kinder konnten die vier Elemente das zerstörte Siegel wieder erneuern, um ihre Elementareier in Sicherheit zu wissen. Doch ein Problem bestand immer noch – Vatorix! Irgendwie musste man den abtrünnigen Lehrling wieder auf die rechte Bahn bringen. Aber wie? Nun, gemeinsam ist man stark und durch einen Zauberspruch, den die vier Elemente gemeinsam mit Khamal erstellten, konnte Vatorix schlussendlich vom Schamanen besiegt werden. Nach dem Kampf wachte Vatorix auf und erklärte, er könne sich an die letzten zwei Wochen überhaupt nicht mehr erinnern. Er wisse nur, dass er einen kräftigen Schlag auf den Kopf erhielt. Als die Kinder ihm erklärten, dass er erstens beinahe die Elemente und deren Eier zerstört hätte und zweitens fast das Fest der Elemente verpasst hätte, war er sehr bestürzt. Denn er freute sich schon seit 999 Jahren auf dieses Fest, welches ja nur alle 1000 Jahre stattfindet. Natürlich wurde Vatorix von den Kindern zum Fest eingeladen. Das Fest dauerte bis spät in die Nacht hinein, bis endlich auch die letzten erschöpft aber zufrieden in ihr Bett fielen.

Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.